February 2015

Bauchdeckenstraffung

Sowohl für die Frau als auch für den Mann ist der Bauch eine wichtige Körperregion. Das perfekte Taille-Hüft-Verhältnis stellt besonders für die Frauen ein Schönheitsideal dar. Da wir heute in einer körperbewussten und medienbewussten Zeit leben, hat die Bauch- und Taillenumgebung einen Einfluss auf das Berufs- und Privatleben. 

Doch oft beklagen sich viele Frauen nach der Schwangerschaft, dass die Haut am Bauch schlaff herunter hängt. Unzufriedenheit mit der Bauchdecke tritt bei beiden Geschlechtern auch nach starker Gewichtsabnahme oder durch überschüssiges Fettgewebe auf. Die Bauchdeckenstraffung bietet eine gute Möglichkeit um die Bauchgegend wieder schöner und besser aussehen zu lassen.

Nach einer Patientenbefragung der DGÄPC ist die Bauchstraffung in der Top Ten der beliebtesten ästhetisch-plastischen Behandlungen im Jahr 2014 bei den Deutschen weiterhin sehr beliebt und befindet sich auf Platz 9 [1].

Um Ihren Bauch kontinuierlich attraktiv zu halten, sollte es nach der Operation nicht zu starken Schwankungen des Gewichts kommen. Wenn Sie eine Schwangerschaft oder eine größere Gewichtsabnahme in nächster Zeit planen, sollten Sie den Eingriff auf einen späteren Zeitraum verschieben. Die Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) dient nicht zur Fettreduzierung, jedoch ist eine effiziente Ergänzung, um mit seinem Aussehen wieder zufrieden zu sein.

 

 

Wie läuft eine Bauchdeckenstraffung ab?

 

Im Normalfall dauert ein Eingriff zwischen 2 bis 3 Stunden. Die Dauer wird durch die individuellen Vorstellungen, der anatomischen Voraussetzung und der Beratung durch den Arzt bestimmt. Die Operation wird in Vollnarkose durchgeführt. Oberhalb der Schambehaarung wird ein langer horizontaler Schnitt durchgeführt. Im nächsten Schritt wird die Bauchhaut bis an die Rippen angehoben. Damit wird erreicht, dass die Bauchmuskeln freigelegt werden.

Danach werden die Bauchmuskeln gestrafft und in der neuen Position befestigt. Es ist nicht notwendig, dass der Bauchnabel ausgeschnitten wird, jedoch kann er in Richtung der Gewebestraffung verzogen werden. Durch das Ziehen der gesamten Bauchhaut nach unten, wird der schlaffe Hautüberschuss entfernt. Die entstandene Narbe in der Bikinizone wird mit der Zeit weicher und schwächer sichtbar.

Nach der Operation sollte der Patient einige Tage in der Klinik verbleiben und Bettruhe bewahren. Zur Optimierung des Resultats kann am Oberbauch eine Liposuktion durchgeführt werden.

Nach dem Eingriff ist es sehr ratsam den Nikotinkonsum zu minimieren. Schon nach 18 Tagen kann mit der Narbenpflege begonnen werden. Des Weiteren sollte ein Kompressionsmieder noch einen Monat getragen werden. Dies erzielt eine Stützung des Bauches und verringert die Schwellungen. Schon nach 2 bis 3 Wochen kann wieder mit der Büroarbeit begonnen werden.

Der Preis für eine Bauchdeckenstraffung beginnt in Deutschland ab 5000 €. Da es sich oft um eine Verschönerung des Aussehens handelt, werden die Kosten nicht von den gesetzlichen Krankenversicherungen übernommen. In Prag kostet eine Abdominoplastik 2000 €, mit einer Liposuktion sogar nur 2400 €.

Schon ein paar Wochen nach dem Eingriff können Sie zufrieden sich im Spiegel anschauen und werden Ihre schöne Silhouette gerne zeigen!

 

[1]http://www.stern.de/gesundheit/groesserer-busen-und-mehr-botox-die-top-t...